Roadtriping (MI,OH,PA,NJ,NY,IN,IL,IA,NE,CO)

Mohoin!

Na sieh mal einer an: Der Kalender zeigt bereits M?ɬ§rz! Ja, ich schulde Euch eine Story von New York. Allerdings kann ich nicht sehr viel dar?ɬºber berichten. Warum das?! – Nun ganz einfach: Man muss es erleben. Man kann so viele Bilder betrachten oder so viele Filme sehen wie man m?ɬ?chte – doch das feeling kommt erst auf, wenn man wirklich in der Stadt ist. Eine eigene, kleine Welt findet sich dort wieder. Mit all ihren Kontroversen, Szenerien und durchgeknallten (Ur-)Einwohnern. Zu finden sind (Stra?É??en-)Schluchten, (st?ɬ§dtische)Urw?ɬ§lder mitten im Stadtzentrum, gro?É??e Krater und Anschluss ans Meer (wenn auch dieser Teil auf Grund des Wetter ?ɬ§u?É??erst uninteressant war). Aber ja, tut es euch an wenn Ihr die M?ɬ?glichkeit dazu habt. Einfach eine faszinierende Welt. Apropos faszinierend – Schaut mal im Ripley’s – Believe It Or Not Museum vorbei! Doch vorher noch in die United Nations und einen Gutschein fuer das Museum einsammeln! (Im Keller zwischen dem Post-Office und dem Beamten, der die Toiletten bewacht) und auf dem R?ɬºckweg in China-Town ein paar Dumblings abstauben.

Hier findet Ihr ein paar Bilder (Link zum web-album):
26472

Die Fahrtzeit nach New York betrug knappe 12 Stunden (612 Meilen, ca. 979,2 km) – und das noch mal zur?ɬºck. Ganz sch?ɬ?n anstrengend? Ja, aber …

Willkommen zum vorerst letzten Road-Trip!

Man starte in Michigan, reise ?ɬºber halb Michigan, Indiana, Illinois, Iowa, Nebraska und lande nach ca. 1.304 Meilen (ca. 2086,4 km … zum Vergleich: einmal durch Deutschland: Flensburg <-> Friedrichshafen: 971km) und 22 Stunden Reisezeit in Colorado. Ja, wir sind gefahren! Zur?ɬºck haben wir ‘nur’ 21 Stunden gebraucht. Nichts desto trotz war es eine sehr angenehme Fahrt wobei wir wahrscheinlich schneller in Orlando, Florida gewesen w?ɬ§ren. Unser kleiner Mini-Van hat es tats?ɬ§chlich geschafft mit 5 Menschen, Vorr?ɬ§ten f?ɬºr neun Tage, 2 Snowboards, 4 Laptops, zwei einem Toaster, 2 Pokersets, jede Menge Decken und einer geh?ɬ?rigen Portion guter Laune die Strecke(n) m?ɬºhelos zu ?ɬºberwinden. Und das ohne jegliche Fehlfunktion! Danke, ‘Red Cab’!

Die alles entscheidende Frage ist nat?ɬºrlich – WARUM das alles? Nun, vor einiger Zeit kamen Ben und meiner selbst auf den Gedanken, dass es doch nett w?ɬ§re, k?ɬ?nnten wir in der USA-Zeit in die Rocky Mountains fahren um dort eine Woche lang auf zwischen 3500 und 4000m Erderhebung Ski bzw. Board zu fahren…Gesagt, getan!

Alles im Vornherein organisiert – das H?ɬ§usschen, die P?ɬ§sse, das Equipment und die Apr?ɬ®s-Ski Bar – konnte ja eigentlich nichts mehr schief gehen, oder? Die ersten 4 Tage gab es Pulver-Schnee in Reinform – leider kams st?ɬ§ndig von oben. Doch dann klarte es auf und bis zum Ende des Aufenthalts war keine Wolke mehr am Himmel zu sehen. Wirklich geniale Verh?ɬ§tnisse. Das Highlight auf der Tour? Die Reise durch Nebraska. NICHT! (Dort gab es nur Felder, Felder, Felder, …, Felder, eine Farm zwischen drin und dann wieder – Ihre ahnt es – Felder).

Nein – Das Highlight war die M?ɬ?glichkeit mit einer Pistenraupe (ein sich auf Ketten fortbewegendes Fahrzeug normalerweise dazu gedacht Pisten zu preparieren) zu den Tiefschnee-Abh?ɬ§ngen zu fahren. Wahnsinn! Und das auch noch im Skipass inbegriffen, der nicht teurer war, als das was man in den Alpen zahlen w?ɬºrde. Das war schon was *tr?ɬ§um*. Das alles war in Copper-Mountain. In Vail war es nicht ganz so interessant aber mit Pisten von gesch?ɬ§tzt 2km Breite bot Vail doch eine beeindruckende Szenerie.

Die Bilder dazu kommen bald! Ich lasse es euch wissen!

Nun ist erstmal viel Arbeit angesagt. Deshalb w?ɬºnsche ich euch nun einen sch?ɬ?nen Tag!

Byebye aus Ypsilanti

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *